Wer schweigt stimmt zu - wer sich artikuliert wird gehört!

Die sachliche Argumentation der IGBO zeigt Wirkung!

 

Wie die IGBO registriert hat bemühen sich sowohl die GÖD als auch das BMLV ernsthaft um eine Lösung des unserer Meinung nach rechtswidrigen Ausschlusses der Mag.(FH) "MilFü" aus der "A-Wertigkeit".

Der Vorstand der IGBO nimmt dies mit Freude zur Kenntnis und hofft, dass es letztlich zu einer klugen und gerechten Entscheidung kommt.
Zum Vorteil des BMLV, das damit seine bestens qualifizierten Offiziere umfassender verwenden kann.
Zum Vorteil der GÖD, die damit eine positive Entwicklung von zahlreichen ihrer Mitglieder ermöglicht und bei den Nichtmitgliedern einen gewaltigen Werbeeffekt erreicht.
Zum Vorteil der Betroffenen, die nun motiviert sein werden, weil sie sich ihrer Qualifikation entsprechend weiterentwickeln können.

Unabhängig von der Lösung dieser Frage weist die IGBO jedoch darauf hin, dass auch eine Lösung folgender Problemstellung geben muss:
Die Offiziere des Bundesheeres haben eine weit über das Maturaniveau hinausgehende Qualifikation. Diese Qualifikation ist zu berücksichtigen.
Dabei ist es egal, mit welchem formalen Abschluss das Studium und die Offiziersausbildung an der Theresianischen Militärakademie bisher geendet haben oder künftig enden werden, dieses Faktum ist nicht weg zu diskutieren.

Der Vorstand der IGBO hofft auch diese Frage mit allen Verantwortungsträgern vernünftig diskutieren zu können, damit auch in diesem Fall eine gute Lösung möglich wird.