Gespräch des Obmannes mit dem Sicherheitssprecher der SPÖ,  Stv. Klubobmann und Obmann des Innenausschusses des Parlamentes,  Abgeordneter zum Nationalrat
Otto PENDL

Am 31.03.2014 fand ein Gespräch des Obmannes der IGBO mit dem Sicherheitssprecher der SPÖ statt. In einem über eine Stunde dauernden Gespräch wurden allgemeine Probleme der Verteidigungspolitik und des Bundesheeres und vor allem konkrete Anliegen der IGBO erörtert.

Das Hauptanliegen Anliegen der IGBO, eine Änderung des BDG (konkret der Zugang zu MBO 1) wurden ausführlich diskutiert. Aber auch die möglichen Strukturen des Bundesheeres in Hinblick auf notwendige Anpassungen fanden ausführliche Gesprächszeit.

Der Sicherheitssprecher der SPÖ bewies einerseits hohe Sachkompetenz und andererseits viel Verständnis für die Anliegen der IGBO. Ausführliche Kenntnisse aller Bereiche des BDG einerseits aber auch das Verständnis für Arbeitnehmeranliegen andererseits sind Kompetenz des Herrn Abgeordneten, zurückzuführen auf seine lange Tätigkeit als Vorsitzender Stellvertreter der GÖD.

Darüber hinaus bestätigte sich im Gespräch der bisherige Eindruck des Obmannes der IGBO, dass der stellvertretende Klubobmann der SPÖ Otto Pendl sehr genau zwischen staatspolitischen und parteipolitischen Interessen unterscheidet. Verteidigungspolitik und das Bundesheer sieht er aus staatspolitischer Perspektive und sind ihm offensichtlich ein großes Anliegen.

Beide Gesprächspartner vereinbarten, in regem Kontakt zu bleiben und im Sinne der Sache Meinungen offen und ehrlich auszutauschen.

Seitens des Vorstandes der IGBO ist dem stellvertretenden Klubobmann und Sicherheitssprecher der SPÖ, Abg. Z. NR Otto Pendl zu seiner Haltung aufrichtig zu gratulieren und für das Gesprächsangebot zu danken. Gerne nehmen werden wir den Kontakt pflegen – ohne Hintergedanken oder egoistische Ziele. Zum Wohle des Offizierskorps und zum Wohle des Bundesheeres.