Wie bereits aus der hier geposteten letzten Presseaussendung der IGBO und zahlreichen Medienberichten zu entnehmen ist, besteht für viele länger dienende Zeitsoldaten das Problem, dass maximal 30 Monate dieser Zeit für die Pensionsberechnung herangezogen werden.

Die IGBO hat ja schon seit Beginn der Regelung auf diese beinahe menschenverachtende Vorgehensweise hingewiesen und sich immer schon dafür ausgesprochen, dass die volle Dienstzeit als Soldat für die Berechnung der Pension herangezogen wird.

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst hat zwar seinerzeit eine Verbesserung der Situation erwirkt, so dass nun insgesamt  immerhin 30 Monate herangezogen werden. Trotzdem sind noch zahlreiche Kameraden von der früheren schlechteren Regelung betroffen und reichen bei manchen auch die 30 Monate nicht aus, weil sie länger Zeitsoldat waren.

Nunmehr gibt es eine Initiative, die eine Petition einbringen will, die einer Behebung dieses Problems anstrebt.

Wir sollten diese Initiative unterstützen, um zahlreiche Kameraden vor einer Benachteiligung zu bewahren!

Unter folgendem Link finden Sie dazu die Möglichkeit:

https://secure.avaaz.org/de/petition/Oesterreichs_Zeitsoldaten_ohne_Dienstverhaeltnis_und_ohne_Pensionsanspruch/