Dass unsere Presseaussendungen nicht unbemerkt bleiben beweist folgender Link:

http://orf.at/stories/2189723/

 Seitens der IGBO wird ausdrücklich festgestellt, dass gegen Veränderungen in der Verwendung kein Einwand besteht. Dass ist ja im Berufsleben jedes Offiziers mehrfach der Fall.

Was aber unverständlich ist und Unmut hervorruft ist, dass man zivile Arbeitsplätze ausschreibt und in den Ausschreibungen vermerkt: "Abgeschlossene Offiziersausbildung erwünscht".

Das signalisiert, dass man die vom Ressort vorgeschriebene und finanzierte Ausbildung haben will, aber Soldaten nicht.

Ein falsches Signal, wie die IGBO und die von ihr vertretenen Mitglieder feststellen.