Es gibt bereits viele Staaten, die von einer Wehrpflichtigenarmee auf eine mit Berufssoldaten umgestellt haben. Mich persönlich beschäftigt in dieser Angelegenheit aber ein bisher seitens aller Verantwortlicher verschwiegener Aspekt:

Was macht eine Berufsarmee, wenn die notwendige Ausbildung der Soldaten abgeschlossen ist?

In allen Nationen, die bis dato von Wehrpflichtigen auf ein Berufssystem umgestellt haben, wurde die Armee in weiterer Folge "adäquat" beschäftigt: Man hat sie in nicht nur friendenserhaltende Einsätze geschickt!

Was hat unsere politische Führung in der Folge mit uns vor, sollte die Wehrpflicht fallen? Bei dem bescheidenen Budget, das das ÖBH hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass man gut ausgebildete Soldaten still in einem Kämmerchen sitzen lässt und sie dadurch das vergessen, was ihre Ausbildungsinhalte waren.

Nach meiner Meinung wäre es an der Zeit, dass die politische Führung endlich artikuliert, wozu sie das Bundesheer brauch! Erst dann ist eine Meinungsbildung, mit welcher Art eines Heeres man diese Aufgaben erfüllen will, rechtens.

R1100