Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen! Nachstehende Presseaussendung wurde soeben abgefertigt!
Wir ersuchen Euch, diese Information unverzüglich weiter zu leiten Und um geeignete Bekanntmachung (Aushang, Versendung, Verteilung, etc.).
Wir „echten“ Bundesheergewerkschafter freuen uns über diesen Erfolg und bitten um entsprechende rasche und unverzügliche Bekanntmachung in den Dienststellen!
Mit gewerkschaftlichen Grüßen!
Willi Waldner, Vorsitzender
Peter Schrottwieser, Vorsitzender-StellvertreterIng.
Mag. Harald Schifferl, Vorsitzender-Stellvertreter
 

GÖD/Bundesheergewerkschaft:
Sonderopfer für Soldatinnen und Soldaten abgewendet!
Utl.: Erfolg bei den Verhandlungen für die Bediensteten des Österreichischen Bundesheeres: „Verlängerter Dienstplan“ im BMLVS für nahezu alle Soldatinnen und Soldaten weiterhin gesichert!
Die Verhandlungen zwischen der Bundesheergewerkschaft in der GÖD und BM Darabos haben heute, am 26. März 2012, zu einem Durchbruch geführt. Durch entsprechende Anpassung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Konsolidierungspaket werden die ursprünglich geplanten Bezugskürzungen für Militärpersonen mit Ausnahme der hohen Gehälter im Offiziersbereich (z.B. Fixbezüge und Funktionszulagen mit Überstundenanteil)nicht wirksam.
Wilhelm Waldner, Vorsitzender der Bundesheergewerkschaft in der GÖD: „Wir Bundesheergewerkschafter bedanken uns bei BM Darabos und allen, die am Zustandekommen dieser Lösung zu Gunsten der österreichischen Soldatinnen und Soldaten mitgewirkt haben. Damit ist der verlängerte Dienstplan für nahezu alle Soldatinnen und Soldaten im Dienststand weiterhin gesichert! Ich freue mich über diese sachgerechte und vernünftige Lösung für unsere Bediensteten!“ so Waldner abschließend.
Rückfrage: Wilhelm Waldner, Vorsitzender Bundesheergewerkschaft in der GÖD0664 622 1262