Quelle: OÖ Nachrichten vom 26.10.11

Die deutsche Regierung hat eine Konzentration der Streitkräfte auf deutlich weniger Standorte als bisher beschlossen. Das Kabinett billigte am Mittwoch das entsprechende Konzept von Verteidigungsminister Thomas de Maiziere. Wie der Minister anschließend in Berlin bekanntgab, werden 31 der knapp 400 Standorte der Bundeswehr vollständig geschlossen. 90 weitere sollen drastisch verkleinert werden.

Der Minister unterstrich, dass die Streitkräfte im ganzen Land präsent blieben. Allerdings müssten sie so stationiert werden, dass sie ihren Auftrag trotz der Sparmaßnahmen des Staates und mit geringerer Personalstärke erfüllen könnten.

Die Konzentration der Truppen ist Teil einer umfassenden Reform der Streitkräfte. Sie ergibt sich insbesondere aus einer Aussetzung der Wehrpflicht und einer deutlich verringerten Personalstärke. Die Bundeswehr soll künftig nur noch 170.000 Zeit- und Berufssoldaten sowie zwischen 5000 und 15.000 freiwillig Wehrdienstleistende haben. Derzeit ist sie bereits auf etwa 206.000 Soldatinnen und Soldaten geschrumpft.

Kommentar:
Wie glaubhaft sind wohl Aussagen von Politikern, dass bei Verkleinerung des Bundesheeres alle Standorte in Österreich erhalten werden? Vor allem, zu welchen Preis für die verbleibende Gesamtorganisation?