bm_norbert_darabosDer neue Bundesminister für Landesverteidigung

Wer ist er? Was machte er bisher?
Eine Anmerkung zur Frage "Zivildiener als BMLV".

Auch eine Anmerkung zum scheidenden HBM. 

 

Foto: Kurier-Newsletter vom 10.01.2007

 

Zur Person:

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos ist am 31. Mai 1964 geboren und wohnhaft in Kroatisch-Minihof. Darabos ist Historiker und Politikwissenschaftler (Diplomarbeit über die burgenländischen Kroaten). Er ist verheiratet und hat zwei Kinder (Hannah, Ralph).

Sein politischer Werdegang: 1987-1991 Landesleiter des Renner-Instituts; 1991-1997 Pressesprecher von Landeshauptmann Karl Stix; seit 1998 SPÖ-Landesgeschäftsführer der SPÖ Burgenland; seit 19. Mai 1999 Mitglied des burgenländischen Landtags; von Dezember 2000 bis März 2003Klubobmann des SPÖ-Landtagsklubs. Am 3. März 2003 wurde Darabos Bundesgeschäftsführer der SPÖ. Er leitete 2004 den erfolgreichen Bundespräsidentschaftswahlkampf von Heinz Fischer. Am 16. Juni 2004 wurde er als Mitglied des Nationalrates angelobt. Auch in dieser Funktion will sich Darabos weiter um burgenländische Themen kümmern. Weitere Arbeitsschwerpunkte: Europa-Politik, EU-Erweiterung und EU-Förderungen, Volksgruppenpolitik und Medienfragen.

Weitere Funktionen: 1992-1999 Burgenland-Vertreter im ORF-Kuratorium; 1993-1997 Mitglied des Volksgruppenbeirates der Burgenland-Kroaten; stellvertretender SPÖ-Bezirksvorsitzender, Ortsvorsitzender in Kroatisch Minihof.
Quelle: SPÖ-Homepage am 10.1.2007 nach Eingabe des Suchbegriffes "Darabos"

Meine Anmerkungen:

Ich kenne eine Reihe von hervorragenden Männern, die ich persönlich sehr schätze. Einige von diesen haben Zivildienst geleistet. Aus unterschiedlichsten Gründen, die von ernsten Einstellungsfragen bis hin zu Fragen der Bequemlichkeit, des Einflusses durch andere Menschen und eines vermeintlichen Gruppendrucks reichen. Meist ist es verständlich, wenn man mir die damaligen Überlegungen erklärt. Und meist kommt auch zum Ausdruck, dass man die Entscheidung beim heutigen Wissensstand in eine andere Richtung fällen würde.
An manchen Entscheidungen zum Zivildienst ist, so meine ich sagen zu können, auch das Bundesheer selbst nicht ganz unbeteiligt.
Die Frage, ob ein Zivildiener BMLV werden kann, unterliegt so meine ich dem Primat der Politik. Obgleich sich natürlich manche Staatsbürger fragen werden, warum sie als Zivildiener so manchen (öffentlichen) Beruf in unserem Staat nicht ergreifen können, weil dafür als Voraussetzung etwa der abgeleistete Wehrdienst festgelegt worden ist.

Ich kenne den Menschen Darabos noch nicht. Ich hoffe aber, dass sich das bald ändern wird. Und dann werde ich mir unbeeinflusst von allen Grüchten und sonstigen Informationen ein Bild von ihm als Mensch und Verantwortungsträger machen.

Ich hoffe aber, dass wir im neuen BMLV einen Menschen finden, der mit den Menschen reden kann und der daran interessiert ist, die Meinung Vieler (und nicht nur einiger Auserwählter) zu hören um sich ein abgerundetes Bild zu machen und dies bei seinen Entscheidungen berücksichtigen zu können.
Denn dies war - bei allen sonstigen Vorzügen die HBM Platter wohl haben mochte - für uns ein Problem: Der scheidende HBM vermittelte immer den Eindruck, er werde zu Entscheidungen gezwungen, wenn man eigentlich nur mit ihm reden wollte.

Dabei kommen die Leute ja durch´s Reden zusammen und nicht durch Entscheiden, wenn man diesem  alten Sinnspruch Glauben schenkt. Und das tue ich.

Also wünsche ich Bundeminister Platter viel Glück und Erfolg als BMI und hoffe, dass er dort freier kommunizieren kann als es manchmal bei uns im Ressort zu sein schien.

Also begrüße ich den neuen Bundesmiister Mag. Darabos mit Respekt und hoffe, mit ihm bald persönlich sowie offen reden zu dürfen, zum Wohle des Offizierskorps, zum Wohle des BMLV und unserer Heimat.

Siegfried Albel MSD, Obst
Obmann der IGBO