Der Vorstand informiert Sie als mündige Bürger auf Ersuchen wie folgt: 

"Es wurde eine überparteiliche Plattform „Schützt das Bundesheer“ ins Leben gerufen, die auch von der ÖOG, der UOG und dem Kameradschaftsbund unterstützt wird. Diese Plattform beabsichtigt am 17. Februar 2011, um 1600 Uhr am Ballhauplatz in WIEN eine Großkundgebung für die Beibehaltung der Allgemeinen Wehrpflicht  abzuhalten. " (Information des Präsidenten der ÖOG-NÖ I)

Dazu ergeht folgende Stellungnahme des Vorstandes der IGBO: 

Der Vorstand der IGBO kennt derzeit weder alle Initiatoren und Mitwirkenden der Plattform, die genauen Ziele der Veranstaltung noch deren gedachten Verlauf und kann daher zu diesem Zeitpunkt keinerlei Empfehlungen dazu abgeben. Weitere Entscheidungen wird der Vorstand nach Prüfung aller Faktoren verlautbaren.

Eines ist jedoch bekannt: Genau eine Stunde nach dem Zeitpunkt, als die oben genannte Plattform sich in einer Pressekonferenz im Parlament der Öffentlichkeit präsentierte, hielt auch der Herr Bundesminister im Beisein des geschäftsführenden Generalstabschef eine kurzfristig einberufene Pressekonferenz  ab und hat für sein Modell 3 geworben. Ein Zufall?
Uns erinnert es zumindest an eine Veranstaltung der IGBO in Wiener Neustadt, wo zum gleichen Zeitpunkt plötzlich alle Truppen im südlichen Niederösterreich an einer Alarmübung teilnehmen mussten.
Trotzdem kamen 200 Offiziere aus ganz Österreich! Der damalige Kommandant der Theresianischen Militärakademie hat uns durch seine Anwesenheit und Ansprache beispielhaft unterstützt!

Anmerkung des Verfassers: Die 4. Absatz fett gekennzeichneten Stellen erforderten eine den Tatsachen entsprechende Korrektur. Inhaltlich war aber der Feststellung nichts hinzu zu fügen.