Nun wissen wir endlich was unser Herr Minister von seinen Offizieren hält.

 

Aktive- und Milizoffiziere als Kochverband oder Fußballklub aus Kroatisch Minihof zu bezeichnen bzw. diesen gleichzustellen ist wohl die größte Frechheit die sich ein Minister je geleistet hat.

 

Sich Sorgen um die Sicherheit Österreichs zu machen wird mit Häme belohnt!

Ich bin zutiefst enttäuscht und besorgt über die Aussagen und das Handeln des Ministers.

 

Wenn sich Leistungsträger eines staatstragenden Systems nicht mehr kritisch äußern dürfen, erinnert mich das traurigerweise an Zeiten, die überwunden schienen.

Nicht gegen willkürlich getroffene Entscheidungen aufzutreten wurde als Kadavergehorsam verurteilt, jetzt wird aber Kritik beinahe als Verrat behandelt.

 

Für mich persönlich stellt sich nun die Frage: „Wie gehe ich als Offizier mit dieser Situation nun um?“

Artikulieren wir unsere Bedenken, schreiben wir Leserbriefe, lassen wir uns unser demokratische Recht der Meinungsäußerung nicht nehmen!

Unsere Loyalität ist erst wieder gefragt, wenn eine politische Entscheidung getroffen.

Wir können uns wohl zu Recht erwarten, dass uns zumindest die selbe Loyalität, die das Offizierskorps immer bewiesen hat, spiegelgleich auch aus der politischen Führung entgegengebracht wird.