Ich möchte mich dem Beitrag "Eine Frage der Glaubwürdigkeit?" anschließen und die Fragen ausweiten, bzw. ein paar kritische Anmerkungen einbringen.

Quelle Folien - Vortrag / Varianten: https://docs.google.com/viewer?url=http://www.bmlv.gv.at/archiv/a2011/ppt/varianten_wehrsysteme.ppt

  • Warum besteht nun einer derartige Eile, die Wehrpflicht abzuschaffen oder auszusetzen, besonders, bevor es noch eine Einigung über eine nationale Sicherheitsstrategie gibt?
  • Wer ist "mein Generalstab"? Im österreichischen Bundesheer gibt es eine Generalstabsabteilung und ist gibt eine große Zahl an Generalstabsoffizieren.
  • "Die Modelle sind mit dem Entwurf der Sicherheitsstrategie kompatibel." Folie 3 - Mit welchem Entwurf? Dem einer einzelnen Partei?
  • Wann werden die Grundlagen und Details (Zusammensetzung, Altersstruktur, etc.) für die personellen und materiellen Berechnungen der Öffentlichkeit, oder zumindest heeresintern zur Verfügung gestellt?
  • "Die Nachvollziehbarkeit und Plausibilität ist aufbauend auf Realdaten gegeben." Folie 3; Welche Realdaten?
  • Wie soll der Übergang aussehen, wenn, wie zumindest bereits in den Medien schon angekündigt wird, bereits 2012 die Wehrpflicht ausgesetzt werden soll? 10.000 Freiwilligenmiliz kann ja nicht heute auf morgen aufgebracht werden. Auch 5.500 Zeitsoldaten werden nicht heute auf morgen ausgebildet zur Verfügung stehen. Die Einnahme der Organisationsänderungen im Rahmen von 2010 haben Jahre gedauert. Und nun soll alles in weniger als einem Jahr bei gleichzeitig weniger Geld über die Bühne gehen?   Das kann nur ins Chaos führen.
  • Wie wird verhindert, dass vor allem die jungen, motivierten Soldaten, die den Kern einer neue Struktur bilden sollen, nicht berechtigter Weise rechtzeitig das sinkende Schiff verlassen?
  • Was passiert mit dem überzähligen Personal? Werden diese die bisherigen Systemerhalter ersetzen?

Die Modelle und die Bewertung (Folie 12) erinnern stark daran, dass man immer wieder krampfhaft nach Streichvarianten sucht, damit (die) eine Variante übrig bleibt. Vor allem, wenn 2 Modelle wegen "In- und Auslandseinsätze müssen gleichermaßen gut abgedeckt werden" wegfallen. Das hat man im Vorhinein gewusst, daher ist das kein Modell sondern eine reine Ausrede, diese auch anzuführen. "Modell 3 hat mehr Zeitsoldaten, ein besseres Verhältnis zwischen Berufs- und Zeitsoldaten als Modell 7" klingt auch nach Ausrede. Auch "Wehrpflicht soll ausgesetzt werden," - wenn das schon von vornherein eine fixierte Entscheidung ist, dann dient die Berechnung auch nur zur Blendung. 

Ob Wehrpflicht ja oder nein, ist ein Thema. Aber die Vorgangsweise, die derzeit an den Tag gelegt wird, ist mehr als bedenklich.

Wenn wir uns alle jetzt nicht deutlich zu Wort melden, dann haben mit unserem Schweigen diesem Treiben zugestimmt und sind dann für das zu erwartende Chaos mitverantwortlich!