In welcher Führungsebene brauchen
militärische Führungskräfte Hochschulbildung?

An der Landesverteidigungsakademie wurde am 31. Mai 2010 über Bildung und Zukunft (der Bildung) referiert und diskutiert.
Einer der Referenten bot zum oben ersichtlichen Thema nachstehende Grafik dar.

 

wiss_mil

(die gezeigte Grafik wurde durch den Autor dieses Berichts aus der Erinnerung rekonstruiert)

 

Der durch den Referenten aus seinen Überlegungen gezogene Schluss lautete sinngemäß:
Je niedriger die Führungsebene, desto weniger "Wissenschaft" (ich unterstelle, dass eigentlich Hochschulbildung gemeint war) braucht der Soldat, dafür aber mehr Drill.

Für mich stellen sich dazu folgende Fragen:

1) Was ist Bildung (Hochschulbildung)?
2) Was ist Drill?

 

"Geschichtlicher Hintergrund des Begriffes

Der etymologische Ursprung des Wortes „Bildung“ liegt wahrscheinlich im Feld der Theologie. Hier lässt er sich auf mittelalterlichen Theologen Meister Eckhart zurückführen, der von der „Bildung des Menschen durch Gott sprach“. Als unbestrittener Urvater der modernen Auffassung von Bildung gilt Wilhelm von Humboldt, der auf der Schwelle zwischen dem 18. Und dem 19. Jahrhundert die wohl weitreichendste Bildungsreform des deutschen Sprachraumes durchführte. Und nach dem Urvater selbst, ist Bildung  „die Anregung aller Kräfte des Menschen, damit diese sich über die Aneignung der Welt entfalten und zu einer sich selbst bestimmenden Individualität und Persönlichkeit führen“. Bildung ist also mehr als Wissen; man könnte viel eher sagen, dass Wissen eines der Werkzeuge von Bildung ist.

Der Philosoph Hans-Georg Gadamer unterstreicht dieses, wenn er sagt, dass Bildung sich nicht auf die Aneignung von Wissen und das Erlernen von technischen Fähigkeiten beschränken lässt, sondern sich auch auf die Entwicklung der Talente und Potentiale eines Individuums bezieht. Bildung ist viel eher ein Prozess der Individualisierung, durch den sich die Persönlichkeit und die Rolle innerhalb eines sozialen Systems ausbilden können. Nach Johann Gottfried Herder ergibt sich daraus folgend Bildung als Aushandlungsprozess zwischen Ausbildung und Sozialisation. "
Quelle: http://www.bildung-fuer-deutschland.de/definition-bildung.html

"Drill
Drill, Militärwesen: straffe Ausbildung, häufig wiederholtes Einüben bestimmter Fertigkeiten."
Gefunden auf
http://lexikon.meyers.de/wissen/Drill+%2

Folgt man diesen Definitionen, dann scheint der in der oben ersichtlichen Grafik hergestellte Zusammenhang nicht richtig zu sein und wird folgende von der IGBO seit langem und immer wieder erhobene Forderung bestätigt:

Bildung und Führungsebene sind nicht direkt zu verknüpfen!
Bildung fördert die Fähigkeit von Personen, in bestimmten Funktionen tätig zu sein zu können, ohne einer Überforderung zu erliegen.

Offiziere sind Führungskräfte für Extremsituationen. Um dazu bestmöglich gerüstet zu sein bedarf es der besten (Hochschul-) Bildung aber auch Ausbildung und deren permanenter qualifizierter Pflege (lebensbegleitendes Lernen). Es bedarf wohl auch des entsprechenden Quäntchens Drill!