grab_stainerDie IGBO gedachte ihres Gründers

Am Samstag den 22. Mai 2010 gedachte die IGBO ihres Gründers Obst Karl Anton Stainer.

Der Vorstand der IGBO versammelte sich gemeinsam mit dem örtlichen ÖKB und Mitbegründern der IGBO sowie der extra aus Salzburg angereisten Schwester des Verstorbenen, Frau Prof. Mag. Stainer, am Grab von Obst Stainer in Gansbach im Dunkelsteiner Wald und legte in einer würdigen Feier einen Kranz nieder.
Auch der Vorsitzende des Zentralausschusses der Personalvertretung im BMLVS wohnte der Feier bei.

Anlass dieser Versammlung war die Einleitung der Gründung der IGBO vor 20 Jahren. Damals hatte Obst Stainer in einem aufrüttelnden Beitrag in der Zeitschrift Truppendienst praktisch eine "Lawine" losgetreten. Fast alle Offiziere des Truppendienstes teilten die Meinung des damaligen Kommandanten des Landwehrstammregimentes 33, dass sie benachteiligt wären.
In einer spontanen "Versammlung" im Mai 1990 in Salzburg wurde dann beschlossen, eine eigene Vertretung zu gründen und ein Proponentenkomitee mit den erforderlichen Vorbereitungen beauftragt.
Nach allen Vorarbeiten und Erwägen der besten Lösung wurde dann 1991 formal der Verein "Interessensgemeinschaft der Berufsoffiziere" gegründet. Oberst Stainer wurde dabei zum ersten Obmann der IGBO und nach seinem Übertritt in den Ruhestand für sein Wirken zum Wohle des Offizierskorps des Bundesheeres zu deren Ehrenobmann gewählt.

Allen Teilnehmern an dieser Feier und allen, die sich in Rückmeldungen an den Obmann entschuldigten, herzlichen Dank!

 

 

 

102205_18VORSTANDSSITZUNG 

Im Anschluss an das Gedenken hielt der Vorstand der IGBO eine Vorstandssitzung ab.

Dazu war der Vorsitzende des ZA der PV im BMLVS, Obstlt Peter Schrottwieser MSD,  angereist und nutzte die Möglichkeit, den Vorstand sowohl zu informieren als auch mit dem Vorstand das Offizierskorps betreffende Fragen zu diskutieren. Vor allem die Offiziersausbildung und deren mögliche Entwicklungen wurden dabei umfassend erörtert.

Aus Sicht des Vorstandes der IGBO war das Gespräch mit dem ZA-Vorsitzenden ein sehr wertvoller Gedankenaustausch und es wurde daher der Wunsch geäußert, dies auch in Zukunft zu pflegen.

Obstlt Peter Schrottwieser MSD ein herzliches Danke dafür, dass er sich die Zeit genommen und sowohl bei der Gedenkfeier als auch bei der anschließenden Vorstandssitzung anwesend war!