Die FH Campus Wien bietet einen
Bachelorstudiengang PUBLIC MANAGEMENT an.

 

Offensichtlich wir dies durch das BKA aber auch durch das BMLVS unterstützt. So wurde angeordnet, alle in Frage kommenden Angehörigen unseres Ressort über diesen Studiengang zu informieren.

Dabei ist auffällig, dass seitens der FH den Interessenten aus der v2 / A2 - Grundausbildung zwei Semester angerechnet werden und sich dadurch die Studiendauer um diese Zeit verkürzt.

Es stellt sich daher die Frage, warum Anrechnungen in ähnlicher Form nicht auch für Soldaten und vor allem innerhalb soldatischer Verwendungen gemacht werden?

Etwa für Offiziere beim durch das BMLVS zur Genehmigung beantragten Masterstudiengang an der Landesverteidigungsakademie? Da scheint die Weiterbildung zwischen MilAk und LVAk ja keine Rolle mehr zu spielen.

Viele Kameraden schütteln den Kopf, verstehen nicht mehr, was da gespielt wird und finden auch niemanden, der das einsichtig machen kann.
Dabei sind die Zeiten von Feudalismus oder ähnlichem Verhalten doch schon lange vorbei, oder?

QUELLE:
http://www.fh-campuswien.ac.at/studium/public_management/bachelor/public_management/_berblick/