Eine der renommiertesten Fachhochschulen Österreichs sucht einen /eine wissenschaftliche / -n Mitarbeiter / -in der
Studiengangsleitung Masterprogramm
Wirtschaftsberatung und Unternehmensführung.

Der Aufgabenbereich umfasst unter anderem „Entwicklung des Themenbereiches Leadership und Organisationsentwicklung in Lehre und Forschung“. 

Von Bewerbern / Bewerberinnen werden erwartet (Auszug): Abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Diplom- oder Masterstudium oder  Diplomfachhochschulstudium „Militärische Führung“.

 

 

So der Text der offiziellen Ausschreibung (siehe http://www.fhwn.at/desktopdefault.aspx?pageid=335 am 25.03.2009) 

 

 

Das dokumentiert, dass unsere Ausbildung einen entsprechenden Stellenwert hat - zumindest außerhalb des BMLVS.

Daher sind berechtig folgende Fragen zu stellen:

Wann beendet man im Bundesdienst und im BMLVS die Missachtung des Stellenwertes der Absolventen der Theresianischen Militärakademie?

Wann wird seitens des Herrn Bundesministers für LV und Sport eine klare politische Forderung zu einer zeitgemäßen Neuordnung des Besoldungssystems für die Offiziere des Bundesheeres erhoben?

Wann wird die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst endlich die Forderung erheben, die weit über das Maturaniveau hinausgehende Ausbildung der Offiziere dadurch zu würdigen, dass diese nicht mehr als "Maturanten" einzustufen sind?

Hier werden seitens der IGBO Antworten verlangt und erwartet!