Erstmals intensiver Gedankenaustausch und
Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen
dem Präsidenten der ÖOG und dem Obmann der IGBO

 

In einem beinahe zweistündigen Gespräch tauschten gestern erstmals der Präsident der ÖOG und der Obmann der IGBO direkt Meinungen aus, informierten sich gegenseitig und diskutierten einzelne Probleme ausführlich.

Ergebnis: Hauptmann Hofrat Dr. iur. Eduard E. Paulus, der im Vorjahr gewählte Präsident der Österreichischen Offiziersgesellschaft (ÖOG), und Obst Siegfried Albel, MSc MSD, der Obmann der IGBO kamen gemeinsam zur Erkenntnis, dass Kooperation für beide Organisationen und deren Ziele sinnvoll und daher anzustreben ist.

Beide Herren waren sich darin einig, dass Kooperation und nicht Fusion der beste Weg ist. die gemeinsamen Ziele zu erreichen, für die Offiziere des Bundesheeres erfolgreich tätig zu sein und die Eigenart der jeweiligen Organisation zu wahren.

 

Konkret vereinbarten die Gesprächspartner, sich gegenseitig zu informieren und in gegenseitiger Absprache entsprechend zu unterstützen.

Dies scheint vor allem hinsichtlich einer politisch relevanten Wirkung hoch interessant, denn gemeinsam repräsentieren diese beiden Organisationen eine Personenzahl, die Mandatsstärken beeinflussen kann.

Der Vorstand der IGBO ist über das Gespräch und vor allem das Ergebnis hoch erfreut und hofft, dass ein gemeinsames Wirken zum Wohle des gesamten Offizierskorps und damit auch für das Bundesheer möglich wird.