Bundesheer schützt heute wie damals - 30 Jahre Jugoslawienkrise

Tanner: „Es galt die österreichische Bevölkerung und unsere Souveränität zu schützen und unsere Neutralität zu wahren.“

Wien (OTS) - Vor 30 Jahren verfügte der damalige Verteidigungsminister, Werner Fasslabend, den Sicherungseinsatz zum Schutz der österreichischen Bevölkerung. Kurz darauf stand das Bundesheer mit bis zu 7.700 Soldaten an der Staatsgrenze zum heutigen Slowenien und im österreichischen Luftraum im Einsatz. Aus diesem Anlass veranstaltet das Österreichische Bundesheer am Dienstag, den 29. Juni 2021, jeweils einen Festakt bei den offiziellen Denkmälern in Grablach in Kärnten und Spielfeld in der Steiermark. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner sowie Zeitzeugen und Ehrengäste werden an den Veranstaltungen teilnehmen.

„Es galt die Bevölkerung und Österreichs Souveränität zu schützen und unsere Neutralität zu wahren. Heute wie damals schützen unsere Soldatinnen und Soldaten unsere Heimat. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken - wir können stolz auf unser Bundesheer sein“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

An diesem Tag finden zwischen 09:00 und 16:00 Uhr Flüge verschiedener Luftfahrzeugtypen entlang der Grenze zu Slowenien zur Erinnerung und Wertschätzung aller damals eingesetzten Soldaten statt.

Ab dem 27. Juni 1991 kam es an der österreichischen Staatsgrenze zu Kämpfen zwischen den slowenischen Freiheitskämpfern und der Jugoslawischen Volksarmee. Kurz darauf wurden Verbände des Österreichischen Bundesheeres erstmalig zum Einsatz gemäß Wehrgesetz, "Militärische Landesverteidigung" in der Zweiten Republik in die Grenzregion entsandt.

Als Jugoslawienkriege wird eine Serie von Kriegen in den Jahren 1991 bis 1999 auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens bezeichnet. Ihre Wurzeln hatten die Kämpfe in jahrelangen vielschichtigen ethnischen, religiösen, nationalistischen und ökonomischen Problemen. In Kroatien und Slowenien ergaben Volksabstimmungen große Mehrheiten für eine Loslösung aus dem Staat Jugoslawien. Daraufhin erklärten diese beiden jugoslawischen Teilstaaten am 25. Juni 1991 ihre Unabhängigkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer