Ich möchte mich dem Beitrag "Eine Frage der Glaubwürdigkeit?" anschließen und die Fragen ausweiten, bzw. ein paar kritische Anmerkungen einbringen.

Quelle Folien - Vortrag / Varianten: https://docs.google.com/viewer?url=https://www.bmlv.gv.at/archiv/a2011/ppt/varianten_wehrsysteme.ppt

Die Modelle und die Bewertung (Folie 12) erinnern stark daran, dass man immer wieder krampfhaft nach Streichvarianten sucht, damit (die) eine Variante übrig bleibt. Vor allem, wenn 2 Modelle wegen "In- und Auslandseinsätze müssen gleichermaßen gut abgedeckt werden" wegfallen. Das hat man im Vorhinein gewusst, daher ist das kein Modell sondern eine reine Ausrede, diese auch anzuführen. "Modell 3 hat mehr Zeitsoldaten, ein besseres Verhältnis zwischen Berufs- und Zeitsoldaten als Modell 7" klingt auch nach Ausrede. Auch "Wehrpflicht soll ausgesetzt werden," - wenn das schon von vornherein eine fixierte Entscheidung ist, dann dient die Berechnung auch nur zur Blendung. 

Ob Wehrpflicht ja oder nein, ist ein Thema. Aber die Vorgangsweise, die derzeit an den Tag gelegt wird, ist mehr als bedenklich.

Wenn wir uns alle jetzt nicht deutlich zu Wort melden, dann haben mit unserem Schweigen diesem Treiben zugestimmt und sind dann für das zu erwartende Chaos mitverantwortlich!