An ihren Taten werden sie gemessen!
Zerstören Angriffe gegen Tanner politischen Konsens?

Die gestern von Doskozil und Kunasek als ehemalige Verteidigungsminister geschlossene Allianz für das Bundesheer könnte eine Basis für den von der IGBO geforderten politischen Konsens in Verteidigungsfragen sein.

Der Präsident der IGBO sieht allerdings in den Angriffen gegen die amtierende Verteidigungsministerin und gegen die Bundesregierung die Gefahr, dass genau dieser Punkt durch die Proponenten der Initiative zerstört wird. Statt zur Zusammenarbeit aufzufordern oder diese anzubieten Rücktrittsforderungen zu formulieren, kann nur kontraproduktiv sein.

Damit wird die Aktion von Doskozil und Kunasek leider unglaubwürdig und kann vermutlich dem Bundesheer auch nicht helfen.

Aus Sicht der IGBO ist daher die weitere Entwicklung abzuwarten und werden die Akteure nach ihren Taten und nicht nach ihren Worten gemessen werden. So wird die IGBO etwa das Ergebnis der von Frau Bundesministerin Tanner offensichtlich initiierten Diskussion innerhalb des Bundesheeres genau verfolgen und sich, wo immer es gewünscht wird, konstruktiv einbringen.

„Dabei wird die Forderung der IGBO nach einer einheitlichen dienstrechtlichen Behandlung für alle Offiziere des Bundesheeres eine zentrale Rolle für unsere Zustimmung spielen“, betont Dr. Siegfried Albel, Obst i.R. und Präsident der IGBO.

 „Aus Verantwortung für Österreich“ war die Devise der amtierenden Koalitionsregierung. Jetzt ist es an der Zeit, dass alle Parteien den Beweis für verantwortungsbewusstes und verantwortungsvolles Handeln antreten!